Sandro Hirsch mit Trompete - Foto von Stephan Presser Photography

Vita

1997 in der Südpfalz geboren, erhielt Sandro Hirsch den ersten Trompetenunterricht mit 6 Jahren bei Dietmar Wiedmann an der Kreismusikschule Südliche Weinstraße, später bei Winfrid Haag.
Mit 14 Jahren wurde er Jungstudierender der Hochschule für Musik Saar bei Prof. Peter Leiner.
Seit seinem Abitur 2016 vertieft er seine Studien des Trompetenspiels in Frankfurt am Main bei Prof. Klaus Schuhwerk.Mundstück Zeichnung von Lisanne Traub

Er gewann viermal in Folge den ersten Bundespreis mit Höchstpunktzahl bei Jugend musiziert, den 1. Preis beim Süddeutschen Kammermusikwettbewerb, den 1. Preis beim Walter-Gieseking-Wettbewerb 2015, den 2. nationalen Lions Musikpreis 2017. 2013 wurde er mit dem Bruno Herrmann-Preis ausgezeichnet.

Zahlreiche Stiftungen nahmen ihn als Stipendiaten in ihre Förderung auf, darunter die Studienstiftung des Deutschen Volkes, die Deutsche Stiftung Musikleben, die Jürgen Ponto-Stiftung, die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP), der LIONS Club Heusweiler, die Paul Gillet-Stiftung und die Dieter Kissel-Stiftung.
Zusätzlich wurde er mit dem Deutschlandstipendium und dem Sparkassen-Musikstipendium Rheinland-Pfalz 2016 gefördert.
Seit Oktober 2017 ist er Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung.

Als Solist wurde Sandro Hirsch von diversen Kammerorchestern wie der Capella Montana, dem Bad Dürkheimer Kammerorchester, den Musici Mudahensis und der Kammerphilharmonie Mannheim eingeladen.  Mehrere Einladungen erfolgten als Solist mit dem „Rennquintett“.
Im Oktober 2017 hatte er sein Debüt mit dem Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz.

Sandro Hirsch war langjähriges Mitglied im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz und im Bundesjugendorchester. Mit diesen war er auf Konzertreisen in Kalifornien, Baltikum, China, Tunesien,… Gemeinsame Konzerte mit den Berliner Philharmonikern (Patenorchester des Bundesjugendorchesters) unter Sir Simon Rattle bei den Baden-Badener Osterfestspielen gehören zu den Höhepunkten dieser Tourneen. Als Aushilfe wurde er u.a. von den Hamburger Symphonikern eingeladen.

Bei dem Bundes- und dem rheinlandpfälzischen Landesjugendorchester wirkte er bei zahlreichen CD-Produktionen von SWR, WDR und der Deutschen Grammophon („Peter und der Wolf“, ECHO-Klassik 2016) mit. Solistische Aufnahmen entstanden bei SR und SWR.
Im Mai 2017 veröffentlichte Sandro Hirsch seine erste Solo-CD.

Wertvolle Anregungen erhielt er u.a. bei Gábor Tarkövi, Stefan Ruf, Reinhold Friedrich, Kristian Steenstrup, Tobias Füller, Matthias Höfs, Hannes Rux-Brachtendorf sowie bei Concerto Köln.

 

 

 

Vita zum Download: Vita 2017